Image for Rot-Ulme

Rot-Ulme Ulmus fulva

Die Rot-Ulme ist in Nordamerika heimisch und hier insbesondere in Gebieten, die von wasserreichen Schluchten und Tälern durchzogen sind, wie in den Bundesstaaten Alabama und Mississippi. Die Bäume selbst können bis zu 20 Meter hoch werden, mit ihrem charakteristisch roten Holz unter der Rinde.

Die ersten, die diese Pflanze medizinisch nutzten, waren die Ureinwohner Amerikas. Sie hatten entdeckt, dass die innere Rinde mit Wasser verrührt einen dicken, schlüpfrig-schleimigen Brei ergibt. Daher auch der englische Name ‚Slippery Elm‘ (slippery = schlüpfrig) für den Baum. Interessanterweise setzten die Native Americans die Rot-Ulme auch zum Konservieren von Fleisch ein: Sie wickelten die Rinde darum und erhielten so einen natürlichen Umschlag, der das Fleisch vor Witterung schützte.

Wie viele andere beliebte Pflanzen ist heute auch die Rot-Ulme in ihrem natürlichen Lebensraum gefährdet und wurde von der US-Heilpflanzenschutzorganisation United Plant Savers (www.unitedplantsavers.org) als Pflanze gelistet, die unter Beachtung von Nachhaltigkeitsgesichtspunkten geerntet werden muss. Unsere nachhaltig geerntete Bio-Rot-Ulme ist eine Hauptzutat unseres Ballaststoffpräparats Daily Fibre Plus (noch nicht in Deutschland erhältlich).