Warum wir Zimt lieben und warum Zimt unbedenklich ist

Seit vielen Jahren gilt Zimt als unbedenkliches Gewürz in Lebensmitteln und als wohltuend, was seine vielen Gesundheitsvorteile angeht. In den letzten Jahren gab es jedoch einige Unklarheiten bezüglich dessen, welches der "echte" Zimt sei. "Echter Zimt" ist jedoch nur ein weiterer, weit verbreiteter Name für die Zimtsorte Ceylon-Zimt (Cinnamomum verum Syn. zeylanicum). Er ist in unseren Tees nicht enthalten, da er etwas weniger aromareich ist und als Zutat in Teemischungen weniger wohltuende Eigenschaften entfaltet als andere Zimtsorten.

Unser einzigartiger drei zimt Tee ist eine Mischung aus vietnamesischem Zimt (C. aromaticum), indonesischen Zimt (C. aromaticum) und indischem Zimt (C. bejolghota). Diese Zimtsorten, wie auch alle anderen "nicht-echten" Arten, werden unter dem generischen Namen Cassia-Zimt zusammengefasst. Sowohl in Europa wie auch in den USA und in den größten Teilen Indiens, Chinas und dem Rest Asiens, werden diese Zimtsorten am häufigsten verwendet. Tendentiell enthält Cassia-Zimt mehr Cumarin als Echter Zimt (der diese Substanz jedoch auch enthält). Wir haben uns für diese drei Zimtsorten gerade wegen des hohen Cumarin-Gehalts, ihrer wohltuenden Eigenschaften und ihrer einzigartigen Aromen entschieden. Als Teeaufguß sind sie für jedermann unbedenklich. Unsere Risikobewertung auf Basis der von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) vorgegebenen Sicherheitsrichtlinien ergab, dass man über einen Zeitraum von mehreren Wochen täglich 42 Tassen unseres drei zimt trinken müsste, damit der Teekonsum Probleme bereitet. Das würde natürlich niemand machen. Wir legen bei unseren Planungen und Risikobewertungen immer eine maximale Menge von drei Tassen Tee pro Tag zugrunde.

Die Diskussion rund um Zimt entstand hauptsächlich, weil es Hinweise darauf gab, dass die Einnahme höherer Dosen Cumarin über einen längeren Zeitraum zu Leber- oder Nierenvergiftungen führen kann. Es hat sich jedoch gezeigt, dass dies mit einem Stoffwechselprozess zusammenhängt, der zwar häufig ist, beim Menschen jeodch nicht auftritt. Es handelt sich dabei um den 3-Hydroxycumarin-Prozess, bei dem potentiell toxische Cumarin-Stoffwechselprodukte anfallen. Dies betrifft den Menschen jedoch eher weniger, da bei den meisten Cumarin über den viel effizienteren Stoffwechselprozess 7-Hydroxycumarin abgebaut wird.

Es gibt jedoch berechtigte Bedenken gegen einen sehr hohen Konsum von Cassia-Zimtpulver durch die sehr kleine Bevölkerungsgruppe, bei denen aufgrund eines genetischen Defekts die Biotransformation von Cumarinen in der Leber nicht effektiv verläuft. In diesem Feld gab es in jüngster Zeit viele Forschungen und Risikobewertungen.

Bei Pukka werden alle Tees, die Zimt enthalten, von unabhängigen EU-Prüflaboren und in der Pukka-Qualitätskontrolle auf dem Firmengelände in Bristol auf ihren Gesamt-Cumaringehalt überprüft. Dazu stellen wir sicher, dass dieser Wert so niedrig ist, dass er selbst bei bei den anfälligsten Personen keine Leberschäden - das häufigste potentielle Risiko - hervorrufen würde, wenn er in Form von Tee aufgenommen würde.

Unsere Teesorte mit dem höchsten Zimtgehalt ist drei zimt. Jede Tasse dieser Sorte mit 250 Milliliter Wasser, einem Teebeutel und bei fünf Minuten Ziehzeit, enthält etwa 12 mg Cumarin. Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Menschen eine Gesamtmenge von mindestens 500 mg Cumarin täglich verzehren können, ohne negative Folgen zu spüren oder Lebervergiftungen. Eine Menge von 500 mg Cumarin würde sich erst beim Konsum von 42 Tassen (42 Beuteln) unseres drei zimt Tees ergeben. Unsere anderen Tees mit Zimt weisen die folgenden Cumarinwerte auf:

original chai, vanille chai und sternanis & zimt: 3,2 mg

revital: 2,1 mg

süßholz & zimt: 1,2 mg

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Empfindlichkeiten gegenüber Cumarin sehr unterschiedlich sein können und keine endgültigen Forschungsergebnisse über Cumarine vorliegen, spricht Pukka Herbs die folgende Empfehlung für einen sicheren Genuss der Teesorten mit Zimt, und hier insbesondere drei zimt, aus:

Trinke nicht mehr als vier Tassen Pukka drei zimt Tee über maximal zwei Wochen.

Personen mit Erkrankungen der Leber oder Cumarin-Empfindlichkeit (Polymorphie des Enzyms CYP2A6) sollten nicht mehr als eine Tasse Pukka drei zimt Tee über maximal zwei Wochen trinken, wenn dir der Arzt dazu keine andere Empfehlung ausspricht.

Alle anderen Pukka-Tees mit Zimt können nach Belieben entsprechend den Empfehlungen auf der Verpackung genossen werden.