Wie und warum kooperiert Pukka mit Universitäten und an welchen Forschungen wird gearbeitet?

Wir investieren in ein breitgefächertes Forschungsprogramm, um die gesundheitsfördernde Wirkung von Kräutern zu erforschen. Es umfasst Laborstudien zur Erforschung von Wirkmechanismen auf zellulärer Ebene sowie Studien am Mensch. Im letzten Jahr haben wir die Anzahl der laufenden Projekte erweitert. So pflegen wir Partnerschaften mit Universitäten und medizinischen Zentren in Großbritannien und im Ausland. Wir arbeiten beispielsweise mit dem international renommierten Brain Performance and Nutrition Research Centre der Northumbria University zusammen, um die Wirksamkeit von Kurkuma und anderen Kräutern auf die Wahrnehmung zu untersuchen. In einer weiteren neuen Studie arbeiten wir mit der sport- und gesundheitswissenschaftlichen Fakultät der University of Exeter zusammen, um die Wirksamkeit von Shatavari zu erforschen – eines unserer wichtigsten Kräuter für die Gesundheit von Frauen. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Knochen- und Muskelgesundheit sowie der östrogenen Wirkung bei Frauen in der Postmenopause nach der Behandlung mit Shatavari. Wir kooperieren mit mehreren regionalen Universitäten zusammen, wie Bristol, Bath, der University of the West of England und der Royal Agricultural University, um Schülerpraktika zu finanzieren, die sich mit Themen wie Kräuterwissenschaft und Ernährung, Nachhaltigkeit und landwirtschaftlichen Praktiken befassen.