Was versteht man unter regenerativem Bio-Landbau? Und warum hat Pukka seine Strategie darauf ausgerichtet?

Für den Begriff „regenerativer biologischer Landbau“ sind viele Definitionen in Umlauf. Für Pukka bedeutet regenerativer Bio-Landbau das Befolgen fortschrittlicher ökologischer Prinzipien mit Zertifizierungen durch unabhängige Instanzen. Dazu gehört der Einsatz CO₂-armer Anbaumethoden die messbar sind und kontinuierlich weiterentwickelt werden, eine soziale Unternehmenspolitik (insbesondere die Stärkung von Frauen), ein nachhaltiges Wassermanagement und die Erhaltung der Biodiversität. Ziel des regenerativen Bio-Landbaus ist es, nahrhafte und gesundheitsfördernde Lebensmittel anzubauen, den Klimawandel einzudämmen, die Wohlfahrtspflege voranzutreiben, Wasser zu erhalten und den Nutzen der Biodiversität zu fördern.

Wir arbeiten mit Landwirten und Anbaupartner auf der ganzen Welt zusammen, um die besten Bio-Kräuter für unsere Kräuterkreationen zu finden. Wir sind stets bestrebt, mit Partnern zusammenzuarbeiten, die Pflanzen auf nachhaltige und biologische Weise anbauen - zum Schutz der Menschen, der Pflanzen und des Planeten.

Heute bedrohen viele Herausforderungen die Existenzgrundlage der Landwirte und Anbaupartner in unserer Lieferkette. Der Klimawandel wirkt sich auf ihre Ernten aus, da Naturkatastrophen wie Dürren, Brände und Überschwemmungen zunehmen. Die Landwirte und Anbaupartner werden älter und immer weniger junge Menschen lösen sie ab, da sie sich lieber woanders ein sicheres Einkommen suchen.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtig dieses Szenario, denn wir wollen dazu beitragen, dass der biologische Landbau weltweit ein tragfähiger und nachhaltiger Weg wird, von dem Menschen leben können.

Unsere Vision ist es, eine wirklich nachhaltige Wertschöpfungskette aufzubauen und eng mit Landwirten und Erzeugern zusammenzuarbeiten. Sie sollen in der Lage sein, sich für den regenerativen Bio-Landbau einzusetzen und effektive, natürliche und kohlenstoffarme Wege finden, wie sie ihre Erträge angesichts der Herausforderungen des Klimawandels sichern können. Dafür zahlen wir ihnen faire und angemessene Löhne für ihre Ernte, die nachhaltig ihre Existenzgrundlage sichern und garantieren, dass ihre Gemeinschaften wachsen.

Durch die Schaffung dieser Wohltätigkeitskreisläufe können wir unseren wachsenden Bedarf an Kräutern sicherstellen, die auf eine für Menschen, Pflanzen und den Planeten wohltuende Weise angebaut werden.