Ist der Süßholzgehalt in Pukka Tees während der Schwangerschaft unbedenklich?

Hier erhältst du Informationen rein zum Süßholzgehalt unserer Tees. Auf dieser Basis kannst du feststellen, wie viel Glycyrrhizinsäure du mit den Tees zu dir nimmst und wie viel davon in der Schwangerschaft sicher sind.

Glycyrrhizinsäure ist das natürliche Pflanzenmolekül, das der Wurzel der Süßholzpflanze ihren süßen Geschmack verleiht. Bei der Art Glycyrrhiza glabra ("Lakritze"), beträgt er rund 4 Prozent, weist die European Pharmacopoeia aus. (EU pharm, Das offizielle EU-Richtwerk über die Richtlinien zur qualitativen und quantitativen Zusammensetzung von Arzneimitteln). Der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der Europäischen Kommission hält für schwangere Frauen die tägliche Aufnahme von maximal 50 mg Glycyrrhizinsäure über Getränke für sicher.

Der Großteil unserer Pukka Tees enthält kleine Mengen Süßholzwurzel und daher auch geringe Mengen an Glycyrrhizinsäure.

Am meisten davon findet sich in unserem pfefferminz & süßholz Tee, mit 800 mg Süßholzwurzel pro Teebeutel (40 % der Teemischung). Schwangere sind mit einer Tasse dieses Tees pro Tag auf der sicheren Seite. Er liegt mit durchschnittlich 32 mg Glycyrrhizinsäure unter der empfohlenen Tageshöchstdosis.

Den zweithöchsten Glycyrrhizinsäure-Gehalt hat unser süßholz & zimt Tee, mit 500 mg pro Beutel (25 % der Teemischung). Laut der 4-Prozent-Regel des EU pharm ergibt das 20 mg Glycyrrhizinsäure. Von diesem Tee kannst du also während der Schwangerschaft ohne Schaden bis zu 2,5 Tassen täglich trinken, wenn du das wünschst.