Image for Wohlfühlen im Winter mit Ayurveda

Wohlfühlen im Winter mit Ayurveda

Jede Jahreszeit bringt wohlbekannte und vorhersehbare Muster mit sich, die unsere Gesundheit beeinflussen können. So fallen zum Beispiel beim Übergang vom Herbst in den Winter die Außentemperaturen und wir sinken mit ihnen, in die dunkelste Zeit des Jahres hinein. Im Winter wird die Energie der Erde tief in den Planeten gezogen: Eine Zeit der Ruhe, des Speicherns und der Vorbereitung.

Der Winter ist die Jahreszeit, in der du besser geerdet sein solltest, mehr nach innen gerichtet und ruhig. Oft ist das Wetter kalt, nass, wolkenverhangen und hängt schwer über uns. Die Erd- und Wasserelemente dominieren. Ein Verständnis dafür, warum diese Muster auftreten, kann uns helfen, Strategien zu entwickeln, mit denen wir im Winter gesund bleiben und unser maximales Wohlbefinden beibehalten.

Ayurveda im Winter

Erde und Wasser sind die Hauptelemente, die im Winter vorherrschen. Sie reizen vor allem das Kapha-Dosha. Menschen mit hohem Kapha-Anteil werden anfälliger für schleimigen Husten und Erkältungen des Brustraums und leiden auch häufiger an einer langsamen Verdauung, an Frösteln und geschwollenen Gelenken.

In Regionen mit langen Winterzeiten wird häufig auch das Vata-Dosha gereizt, da das Klima trockener und kälter ist. Dies kann zu Symptomen wie „knackenden“, schmerzenden Gelenken und wunder Haut führen.

Menschen mit dominantem Pitta-Dosha profitieren oft vom Winter, da er ihren typischerweise „hitzigen“ Wärmeregler in Kontrolle halten kann. Dennoch ist es wichtig, dass sie ihre Körpermitte warmhalten, um die inneren Organe zu schützen.

Wenn du eher Vata oder Kapha bist, können diese Alltagstipps dir helfen, die mehr nach innen gerichtete Energie des Winters auszubalancieren:

  • Länger als sonst zu schlafen kann sich im Winter tatsächlich positiv auswirken, da die Bettwärme die Regenerierung im Körper unterstützt (gute Nachrichten für Kapha-Typen, die Ausschlafen lieben!)
  • Bürste deine Zähne nach dem Aufstehen zusätzlich mit stimulierenden Ölen wie Zimt & Nelke oder spüle deinen Mund mit warmem Wasser anstatt mit kaltem aus. Das unterstützt die Reinigung des Gaumens, Belags und Kongestionen.
  • Versuche, dich mehrmals pro Woche mit wärmenden Ölen zu massieren. Sesamöl ist dafür zum Beispielt sehr gut. Er steuert der Neigung zu Kältegefühlen und schmerzendem Gelenke entgegen. Lasse das Öl ausreichend lange einwirken und dusche dich dann warm ab. Ein Peeling- oder Luffa-Handschuh helfen zusätzlich, an kalten Morgen die Blutzirkulation anzuregen.
  • Starte mit einem warmen und belebenden Getränk in den Tag mit Kräutern wie Ingwer, Kurkuma, Zimt oder Gewürznelke. Pukkas Bio-Kräutertees Drei Ingwer oder Revital sind eine gute Wahl. Mit einem Schuß Zitrone und etwas Honig im Tee könntest du deinen Appetit wecken und die Verdauung in Schwung bringen. Alternativ dazu schmeckt auch Pukkas Winter-Wärmer-Tee Ingwer, Zitrone & Manuka-Honig.
  • Versuche, einmal täglich stimulierende Yoga-Posen wie den Sonnengruß zu praktizieren, bis dir warm ist und deine Atmung tiefer wird. Du könntest auch einige kraftvolle Vor- und Rückbeugen ausführen, die den Brustraum öffnen und helfen, ein stagnierendes Kapha in Schwung zu bringen.
  • Wenn dich die Kälte, Nässe und Schwere des Winters leicht beeinträchtigen, könnte dir auch eine Tasse Drei Ingwer oder Holunderbeere & Echinacea Tee am Morgen oder Abend guttun. Beide Bio-Tees sind wohltuend, wenn rundum Erkältungen und Husten lauern.
  • Im Winter solltest du warme Gerichte essen, die leicht scharf und gesalzen sowie nährend sind, um ein Übermaß an Kapha abzubauen. Wir neigen in dieser Jahreszeit dazu, mehr zu essen, da unser Verdauungsfeuer oft stärker ist. Das kommt daher, dass das kältere Wetter die Körperoberfläche zusammenzieht und so die Wärme zurück in unsere Körpermitte leitet.

Unsere Top-Essenstipps für wohlige Wintertage:

  • Probiere eine Schüssel warmen Porridge/Haferbrei mit Zimt, Gewürznelke und Honig zum Frühstück.
  • Vermeide mittags und abends kalte, nasse und feuchte Speisen, die übermäßig süß sind oder direkt aus dem Kühlschrank kommen.
  • Trinke tagsüber viel würzig-scharfe, wärmende Getränke wie die Bio-Kräuterteemischungen Revital, Drei Ingwer, Goldene Kurkuma, Kurkuma Aktiv oder Lean Matcha Green.
  • Abends empfiehlt der Ayurveda durchaus, hin und wieder ein Glas wärmenden Wein zu trinken. Das kann wohltuend den Kreislauf und die Verdauung anregen (eine gute Ausrede für etwas Glühwein!)
  • Alternativ könntest du dir ein Glas heiße Gewürzmilch zubereiten, mit Gewürzen wie Zimt und Muskat.

Am wichtigsten ist es, dass du deinem Körper und Geist erlaubst, sich an die neue, kältere Umgebung zu gewöhnen – lass ihnen Zeit und unterstütze sie dabei. Stelle sicher, dass du ausreichend Ruhe und Schlaf bekommst, dich gut und nahrhaft ernährst, regelmäßig zu deinem für dich passenden Workout kommst und versuchst, dir eine positive Geisteshaltung zu bewahren. Wenn du darauf hinarbeitest, wirst du merken, wie du deinem Körper wieder auftankst. Du wirst dich gut gerüstet und rundum bereit für die kommenden kalten Monate fühlen.

Noch maßgeschneiderter für deinen Geist-Körper-Typ wird dein Wohlfühl-Guide für die kalte Jahreszeit, wenn du zuerst dein persönliches Dosha bestimmst, zum Beispiel mit dem Pukka Dosha-Quiz.

Du kennst dein Dosha schon? Dann sieh dir deine optimalen Winter-Wohlfühl-Guides für die individuellen Konstitutionstypen Vata, Pitta und Kapha an.

Weitere Pukka Stories zum Thema