Image for Winter-Wohlfühl-Guide: Kapha

Winter-Wohlfühl-Guide: Kapha

Jeder Mensch hat laut dem Ayurveda Anteile aller drei Konstitutionstypen oder Doshas. Meist dominiert jedoch eines davon, eins steht an zweiter Stelle und eines ist am schwächsten. Daher haben wir alle ein bestimmtes Muster körperlicher Eigenschaften, unser ‚pakriti‘. Momentane Dysbalancen oder Ungleichgewichte in der Gesundheit - ‚vikriti‘, kannst du laut dem Ayurveda oft dadurch korrigieren, das du das für dich passende Essen zu dir nimmst, die richtigen Kräuter wählst oder die passenden Yoga-Posen übst.

Erde und Wasser sind die dominanten Elemente des Kapha-Doshas. Die Jahreszeiten, die es am stärksten beeinträchtigen können, sind die kühleren, nasseren Monate des Winters und zeitigen Frühjahrs. Nach den heißeren Sommermonaten fühlen sich Kapha-Menschen oft belebter und gestärkt, da die Hitze ein Zuviel an Wärme und Feuchtigkeit beseitigt, die sich bei ihnen im Winter und Frühling eventuell angesammelt hat.

Der Herbs kühlt und trocknet – seine Winde können Kapha-Menschen sogar helfen, Kongestionen abzubauen. Das Risiko, aus dem Gleichgewicht zu kommen kann sich zum Herbstende, also am Winteranfang verschärfen. Daher ist es wichtig, sich den ganzen Herbst über schön warm zu halten.

Ein ausgeglichenes Kapha verleiht uns einen entschlossenen Geist, Stabilität, Schutz und Ausdauer. Kapha-Menschen sind körperlich und geistig sehr widerstandsfähig und stark. Wenn Kapha im Spätherbst aus der Balance kommt, zeigt sich das in Übermäßigkeit. Zu viel Kapha im Körper kann zu schleimigem Husten führen, zu Stagnation und Kongestion, Wachstumsprozessen, einer trägen, langsamen Verdauung und einem übermäßigen Schlafbedürfnis.
Um Kapha im Gleichgewicht zu halten, müssen wir seine schweren, verdichtenden Eigenschaften mit mehr Bewegung ausgleichen und unser Körpersystem stimulieren, um die Sommerhitze darin so lang wie möglich am Fließen zu halten und es auf den kälteren, feuchten Winter vorzubereiten. Die Ernährung soll vor allem Kongestionen und Flüssigkeitsansammlungen vermeiden. Als besonders wohltuend erweisen sich in den Wintermonaten diese Dinge:

Die Top-Wintertipps für alle Kapha-dominanten Menschen

  • Esse nur, wenn du Hunger hast und gib deinem Körper reichlich Zeit, um richtig zu verdauen.
  • Wähle lieber leichte, trockene oder wärmende Nahrungsmittel, um Wärme und Bewegung im Körper zu generieren.
  • Scharfe, bittere oder adstringierende Nahrungsmittel sind ebenfalls gut für dich. Sie helfen dir durch Phasen träger Verdauung.
  • Esse weniger schwere, öle, kalte, süße, salze und saure Dinge. Sie gelten als energetisch „kühlend“ im Körper.
  • Meide Stimulanzien, Milchprodukte und stark fetthaltige oder verarbeitete Nahrungsmittel.
  • Kapha profitiert von eher dynamischer Bewegung, die den Blutkreislauf in Schwung bringt. Energetisierende, belebende Yoga-Posen wie Sonnengruß und Katzenpose (Marjaryasana) können besonders hilfreich sein.

Zu den Pflanzen, die helfen, Kapha zu reduzieren, gehören alle belebenden und wärmenden Kräuter. Unterstützen kann dich zum Beispiel das Nahrungsergänzungsmittel Kurkuma Wholistic™ von Pukka. Speziell für die Balance von Frauen ist unser NEM Frauenglück zu empfehlen. Kombiniere diese NEM mit belebenden Bio-Kräutertees wie Drei Ingwer, After Dinner, Revital und Goldene Kurkuma.

Hier findest du auch die Winter-Wohlfühl-Guides für Vata & Pitta.

Weitere Pukka Stories zum Thema