Image for Tu Dir etwas Gutes - mit kleinen, positiven Veränderungen

Tu Dir etwas Gutes - mit kleinen, positiven Veränderungen

Wenn wir uns Ziele setzen, sagen wir uns damit oft unbewusst, dass es so, wie wir sind, nicht gut genug ist.

Tu dir doch stattdessen lieber etwas Gutes: Schaffe mehr Zeit für dich, pflege die Dinge, die dir wichtig sind und finde so schließlich Wege, wieder zu dir zu finden.

Kleine, positive Vorsätze könnten dabei die Ermutigung sein, die du brauchst, um mit deinen persönlichen Zielen voranzukommen. Solche Vorsätze, die dir helfen können, dein volles Potenzial zu erreichen, könnten z. B. so aussehen:

  • Ich werde mir für mich selbst Zeit nehmen.
  • Ich werde meinem Körper Liebe geben und mit gesundem, nährendem Essen verwöhnen.
  • Ich werde mir die Zeit nehmen, einer Person in meinem Leben zu sagen, wie wichtig sie mir ist.
  • Ich werde heute Abend meine elektronischen Medien ausschalten.
  • Ich werde früh aufstehen und mir die Zeit nehmen, meinen Morgen zu genießen.
  • Ich werde mein Herz und meinen Geist heute für neue Dinge öffnen.

Wir alle wissen, dass es uns hilft, uns zu erneuern, zu heilen und Energie- wie Ruhespeicher zu schaffen, wenn wir uns Zeit für uns selbst nehmen. Das ist die Zeit, in der wir die Dinge tun können, die wir genießen, die uns entspannen, runterkommen und regenerieren lassen.

„Zeit für mich” wird zwar sehr leicht durch andere Verpflichtungen verdrängt, doch gibt es immer Wege, „Ich-Zeit“ zur Realität und Priorität zu machen.

Welches Vorhaben dich auch immer anspricht – es tatsächlich umzusetzen, kann sich zunächst einmal etwas unnatürlich anfühlen. Wir zeigen dir einige praktische Methoden, die dir helfen und dich inspirieren sollen, diese kleinen positiven Veränderungen in deinem Leben zu integrieren.

Balance

  • Liebe dich selbst, jeden Tag
    Probiere vor deiner täglichen Morgendusche eine belebende Selbstmassage mit einem stimulierenden, wärmenden Öl aus, um deine Blutzirkulation anzuregen und Verspannungen zu lösen.
    Verwende dafür nach Möglichkeit angewärmtes Öl. Selbst, wenn du es nur in deinen Händen anwärmst, ist das besser als direkt aus der Flasche. Massiere das Öl am ganzen Körper tief in die Haute ein. Lass dir dafür 15–20 Minuten Zeit, damit das Öl in die Haut eindringen kann. Überschüssiges Öl braust du danach kurz ab.
    Versuche, nur die Hauptkörperbereiche zu waschen, da das Öl auch nach dem Duschen noch weiter in die Haut eindringt.
  • Nehme dir Zeit, deine Haut zu nähren
    Hautpflege heißt nicht nur, sich um die Hautoberfläche zu kümmern – wir müssen sie auch von innen versorgen. Eine gesunde Leber hilft, den Körper frei von Giftstoffen zu halten, die eventuell aus Nahrung oder Umwelt kommen. Diese Giftstoffe können zu unerwünschten Hautproblemen, Pickel oder Akne führen. Hormone spielen hierbei aber auch eine große Rolle.
    Unterstütze das Körperabwehrsystem gegen Freie Radikale mit viel pflanzlicher Nahrung – insbesondere rote/purpurne Früchte und Gemüsesorten und Kräutern wie Grüntee und Kurkuma. Sie liefern nicht nur Vitamin C, sondern stecken auch voll wichtiger Polyphenole und anderen Antioxidantien.
    Lese hier mehr (englisch): Antioxidantienreiche Nahrung, die helfen kann, Freie Radikale zu neutralisieren und die dadurch Zellen und Gewebe schützt – einschließlich deiner Haut.
  • Sag JA zu natürlicher Bewegung
    Natürliche Bewegung und Sport ist eine großartige Möglichkeit, die körpereigenen stimmungsaufhellenden Endorphine in den Körper freizusetzen. Regelmäßige, moderate Bewegung wie Schwimmen, Joggen und Yoga hilft auch, Selbstwertgefühl, Stimmung, Schlafqualität und Energie zu steigern.
    Mit unserem Dosha-Quiz kannst du herausfinden, welche Übungsmethoden am besten sind und welche auch am besten zu deinem Dosha

Achtsamkeit

  • Den Tag richtig beginnen
    Genieße nach dem Aufwachen einen sanften Start in den Tag, mit einer Tasse Kräutertee. Setze dich an einen ruhigen Ort und formuliere einen positiven Vorsatz, den du mit dir durch den Tag tragen willst.
    Konzentriere deinen Geist fünf Minuten lang darauf, während du deinen Tee in kleinen Schlucken trinkst, damit den guter Vorsatz den ganzen Tag bei dir bleibt.
  • Schaffe Zeit für Dich 
    Einer der wichtigsten Schritte zum Abbau von Stress ist, das Tempo zu verlangsamen. Gib dir während des Tages Zeit, diese drei Yin-Yoga-Posen zu üben.
    Nur fünf Minuten, in denen du durch diese sanften Posen gleitest, werden dir helfen, zu entspannen und dich in deinem Tag angekommen zu fühlen.
  • Genieße ein Abendritual
    Überlege dir kleine Gewohnheiten, die helfen können, Körper und Geist vor dem Schlafengehen runterzufahren. Probiere ein warmes Bad mit Bittersalz und beruhigenden Kräutern wie Lavendel, oder mach es dir mit einer Tasse Night Time Tee gemütlich.
  • Wenn du Schlafangst hast, könntest du den Artikel der Hypnotherapeutin und Schlafangstexpertin Chloe Brotheridge auf unserer Website lesen (englisch): Healthy habits to help ease and overcome sleep anxiety.

Positivität

  • Liebe deinen Körper mit stärkendem Essen
    Wir alle wollen das essen, was für uns am besten sind. Es gibt jedoch so viele verschiedene, und oft widersprüchliche Ernährungsrichtlinien, wodurch es oft schwer zu wissen ist, wo man anfangen soll.
    Ayurveda(das alte indische Medizinsystem) würdigt, dass es in dieser Beziehung keine „Einheitsgröße“ gibt. Wir sind alle wunderbar verschieden, wenn es darum geht, wie und was wir essen. Der Ayurveda bietet eine Fülle von Vorschlägen dafür, wie wir unser persönliches Verdauungsfeuer nähren und unsere Verdauung gesund erhalten können.
  • Trinke mehr Wasser
    Reichlich Wasser zu trinken ist besonders wichtig für eine gute Gesundheit. Insbesondere heißes Wasser stärkt die Verdauung und reinigt hervorragend. Trinke es reichlich über den Tag verteilt, idealerweise in einem beruhigenden Bio-Kräutertee wie Feel New.

  • Trinke weniger Koffein
    Eine Tasse Kaffee zum Durchstarten, wenn du gestresst oder in Sorge bist, kann mehr Schaden anrichten als Gutes tun. In hohen Dosen genossen, können Koffein oder andere Stimulanzien die Cortisol-(Stresshormon)Ausschüttung im Körper anregen, was die auslaugende Wirkung von Stress auf Geist und Körper noch erhöht. Versuche als Alternative Matcha Grüntee.

Nachhaltige Veränderungen

Egal, welche Vorsätze dich ansprechen: Denke daran, dass es immer kleine, erreichbare Ziele sein können, die du dir jeden Tag neu setzen kannst. Stelle dir vor, dass dein Vorsatz ein Samen ist, den du gesät hast. Du glaubst fest daran, dass er keimen und gedeihen wird.

Selbst wenn dein langfristiges Ziel unklar ist, wird das tägliche Erreichen dieser kleinen Schritte dazu beitragen, Positivität, Klarheit und Vertrauen in die Richtung zu bringen, in die du dich bewegst.

Denke daran, dass es darum geht, dass du dich wieder mit dir selbst verbindest. Also nimm dir Zeit, das zu tun, was dich glücklich und gesund macht.

Teile uns unter dem Hashtag #ErlebePukka mit, welche kleinen Veränderungen du dir vorgenommen hast und teile es @PukkaHerbsDeutschland auf Facebook oder Instagram.

Weitere Pukka Stories zum Thema