Image for Frühlings-Wohlfühl-Guide: Pitta

Frühlings-Wohlfühl-Guide: Pitta

In jedem Menschen sind alle drei konstitutionellen Doshas kombiniert, doch ist eines davon meist vorherrschend, eines steht an zweiter Stelle und das dritte ist weniger ausgeprägt. Daher hat jede Person spezifische körperliche Eigenschaften, aus denen sich die individuelle Konstitution, das Pakriti, zusammensetzt. Wenn du Ungleichgewichte in deiner Gesundheit spürst – der Ayurveda nennt sie Vikriti – kannst du sie ausbalancieren, indem das für deine Konstitution richtige Essen, die richtigen Kräuter und die passenden Yogaposen wählst.

Image for Frühlings-Wohlfühl-Guide: Pitta

Pitta-Typen sind zu Beginn des Frühjahrs oft im Gleichgewicht, verlieren es aber häufig, wenn die Hitze des Sommers naht. Dies ist eine Reaktion auf die jahreszeitliche Wärme, die sich langsam aufstaut und das Pitta-Feuer verstärkt. Menschen mit ausgeprägterer Pitta-Konstitution sollten daher besonders in den späten Monaten des Frühlings aufpassen.

Wenn Pitta im Gleichgewicht ist, spiegelt sich das in guter Gesundheit wieder. Man sieht das an gesundem Appetit und Durst, an hormoneller Ausgeglichenheit, an Mut und Flexibilität, einem strahlenden Teint und einem ausgeprägten Gefühl des Wohlbefindens.

Kommt Pitta jedoch in den späteren, wärmeren Frühjahrsmonaten aus dem Gleichgewicht, kann es sein, dass es sich zur größten Sommerhitze als zu heiß und feurig entwickelt.

Zeichen für erhöhtes Pitta sind unter anderem:

  • Abneigung gegen Hitze
  • ein saurer oder bitterer Geschmack im Mund
  • zu „schnelle“ Verdauung
  • Haut, die zu Rötungen und Hitzeschüben neigt
  • eventuell auch Sodbrennen, hoher Blutdruck, Hautausschläge und Hitzewallungen
  • emotional können Pitta-Menschen dann zornig, frustriert und leicht reizbar sein

Pittas intensives, explosives Wesen kannst du mit den entgegengesetzten Eigenschaften Ruhe, Kühle und Mäßigung ausgleichen. Dazu gehört besonders, keine Mahlzeiten auszulassen und „kühlere“ Nahrungsmittel zu bevorzugen. Versuche, täglich zu lachen und viel Zeit im Freien zu verbringen.

Menschen mit dominantem Pitta profitieren davon, die Hitze zu reduzieren, besonders, wenn die wärmere Jahreszeit näher rückt, in der sich Pitta langsam steigert.

Die Pitta-Ernährung im Frühling:

Diese Ernährung hilft besonders im späten Frühjahr, dich für die heißeren Sommermonate vorzubereiten:

  • Esse täglich mehr kühlende, erfrischende Dinge.
  • Bevorzuge süße, bittere und adstringierende Nahrungsmittel, die dich besser kühlen.
  • Esse weniger Salziges, Würziges und Saures und meide sehr kräftig schmeckende Nahrungsmittel. All dies erhöht die Hitze im Körper.
  • Meide Stimulanzien, Milchprodukte und stark fetthaltige sowie verarbeitete Produkte (du brauchst viel Energie, um sie zu verarbeiten und das belastet die Verdauung.)
  • Bevorzuge beim Sport kühlende, regulierende und ausbalancierende Übungen. Für Pitta-Menschen sind der Mondgruß und Schulterstände sehr gut.

Frühlings-Kräuterhelden für Pitta:

Kräuter, die helfen, das Feuer von Pitta zu beruhigen, sind alle Pflanzen, die gemeinhin als kühlend, beruhigend und entzündungshemmend gelten.

Ideal für Pitta sind Bio-Nahrungsergänzungsmittel wie die Clean Greens Spezialrezeptur von Pukka, in Kombination mit unseren Bio-Kräutertees wie Mint Refresh, Pfefferminz & Süßholz, Mint Matcha Green und Drei Minze.

Autorenporträt

Pukka Logo

Katie Pande, Senior Herbal Advisor

Katie ist qualifizierte Pflanzenheilpraktikerin und Mitglied des National Institut of Medical Herbalists (NIMH), mit einem BSc (Hons) in Pflanzenheilkunde und in Pflanzen- und Umweltbiologie. Derzeit praktiziert sie in Shaftesbury in der englischen Grafschaft Dorset.

Weitere Pukka Stories zum Thema