Wie Fair Wild den Doppelhornvogel schützt

More places Our map markings are approximate only to maintain privacy

Eines der Dinge, die wir an unserer Arbeit bei Pukka besonders schätzen, ist, dass wir mit dem FairWild-Programm die Lebensräume der Wildtiere vor Ort schützen. Eine oft zitierte Geschichte hierzu ist die des Doppelhornvogels.

Dieser ikonenhafte Vogel lebt in den Wäldern der Westghats, einem Gebirgszug entlang der Westküste Indiens, die er auf seiner Nahrungssuche nach Früchten durchstreift. Deren Samen verteilt er mit seinen Ausscheidungen, was ihm eine entscheidende Rolle im dortigen Wald-Ökosystem einbringt. Jedes Jahr sucht sich der weibliche Vogel eine große Baumhöhle für sein Nest. Allerdings sind heute nicht mehr viele Bäume groß genug dafür – die Belerische Myrobalane (Terminalia bellirica), im Ayurveda Bibhitaki-Baum genannt, ist eine der Ausnahmen.

Diese alte Baumart liefert uns auch eine der meistgeschätzten Zutaten des Ayurveda: Die Bibhitaki-Frucht, eine der drei Früchte unserer Triphala-Rezeptur.

Gefährdeter Lebensraum

Leider sind viele der Bibhitaki-Bäume in den Westghats bedroht, da ihr Holz sehr wertvoll ist und eine verlockende Einnahmequelle für die Landbesitzer darstellt. Die Früchte werden nur selten gesammelt – die Handelsmärkte sind zu weit weg sind oder der Preis dafür ist zu niedrig.

FairWild: Für alle Seiten ein Gewinn

Pukka lässt die Bibhitaki-Früchte nach FairWild-Prinzipien sammeln und bezahlt einen Premium-Abnahmepreis dafür. Dies gibt den Dorfbewohnern ein zuverlässiges Einkommen und motiviert sie, die majestätischen Bäume zu schützen. Ein fairer Preis für nachhaltig gesammelte Wildfrüchte ist für alle ein Gewinn: Die lokale Bevölkerung profitiert, die Bibhitaki-Bäume werden geschützt und wir bei Pukka können Ihnen in unserer Triphala-Rezeptur die qualitativ besten Zutaten liefern.

Indem wir das empfindliche Habitat des Doppelhornvogels schützen bekommt unser Einsatz für FairWild-zertifizierte Bibhitaki-Früchte eine ungewöhnlich weitreichende Wirkung.

Autorenporträt

Pukka Logo

Ben Heron, Sustainable Herbs Manager

Ich bin bei Pukka vor allem dafür verantwortlich, dass die Kräuter & Pflanzen, die wir beziehen ‚pukka‘ sind – sie müssen so angebaut, geerntet und verarbeitet werden, dass sie unseren Nachhaltigkeits-, Qualitäts- und Fairhandels-Standards entsprechen. Das bedeutet, dass ich viel Zeit bei unseren Lieferanten verbringe und dort auch viel für unsere Webseite filme und fotografiere. Beruflich komme ich aus dem pflanzlichen Artenschutz. Daher stehe ich mit Leidenschaft hinter Pukkas Vision „Schutz durch Handel“.

Weitere Pukka Stories zum Thema