Image for  Dein neues Ich, Wochenprogramm 2: Nähren & Stärken

Dein neues Ich, Wochenprogramm 2: Nähren & Stärken

20th Februar 2018

Willkommen in der zweiten Woche von Pukkas Wohlfühlproramm, deinem vierwöchigen ‚Privat-Spa’, in dem du deinen Körper rundum in Schwung bringst. In der zweiten Woche setzen wir den Schwerpunkt auf Stärkung und darauf, wie wichtig es ist, gesund zu essen, um auch gesund zu bleiben.

So viele Aspekte unseres Daseins begründen sich auf Appetit und Verdauung. Es geht darum, wie hungrig wir sind, was wir essen wollen, wie wir uns vorher und nachher fühlen. Wir stehen unserer Esskultur zunehmend kritischer gegenüber und wägen ab, wie umweltfreundlich sie ist, und was uns wirklich nährt. Wie wir essen, ist in der Tat ausschlaggebend für gute Gesundheit. Ayurveda, Indiens uraltes Gesundheitssystem, liefert die Werkzeuge, mit denen wir verstehen können, warum das so ist.

Unsere Nahrung bringt uns mehr als nur Nährstoffe und ein Gefühl der Befriedigung – sie bringt uns Leben. Diese Vitalität ist die Essenz von Essen, seine Lebenskraft. Dass wir Nahrung zum Leben brauchen, ist eigentlich klar. Frische, bunte, unraffinierte, gesunde Nahrungsmittel geben dem Körper den Brennstoff, der uns beim Wachsen und Reparieren hilft, unseren Stoffwechsel unterstützt und uns Energie liefert. Doch, wie selbst der Charaka Samhita, einer der ältesten Texte über Ayurveda feststellt: „Selbst Nahrung, das Leben der lebenden Kreatur, zerstört Leben, wenn es nicht richtig aufgenommen wird.“ In unserer westlichen Kultur gibt es viel zu viel qualitativ schlechtes Essen, das bei Millionen von Menschen zu Mangelernährung des Typs B führt. Typ A Malnutrition tritt in verheerenden Hungersnöten auf. Typ B passiert, wenn wir ausreichend mit Essen versorgt sind, aber die Nährstoffe fehlen. Die Folgen, chronische Erkrankungen und frühzeitiges Altern, sind ist auf andere Weise verheerend.

Wir sollten aber nicht nur das Richtige essen, sondern auch darauf achten, dass unsere Verdauung effektiv arbeitet, damit die Nährstoffe in der Nahrung richtig resorbiert werden. Eine gesunde Verdauung bringt Immunabwehr, ein balanciertes Körpergewicht und schöne Haut. Ein gesundes ‚Verdauungsfeuer‘ lässt dich buchstäblich vor Gesundheit strahlen. Hier sind unsere Tipps für gesünderes Essen und ein gleichmäßiges Verdauungsfeuer:

  • Balanciere dein Verdauungsfeuer mit Kräutern aus. Reichere deine Nahrung mit verdauungsverbessernden Kräutern und Gewürzen an wie Ingwer, Kardamom, Minze, Fenchel und Selleriesamen. Ingwerwurzel hilft besonders gut gegen unerwünschte Blähungen, weil sie den Verdauungstrakt wärmt und den Verdauungsprozess beschleunigt.
  • Entscheide dich für ‚bio’. Zahlreiche Untersuchungen beweisen, dass Bio-Nahrungsmittel und Kräuter höhere Anteile an Primär- und Sekundärmetaboliten haben als konventionell angebaute Feldfrüchte. Der englische Bio-Verband Soil-Association meint dazu: „Ökologischer Landbau und ökologische Nahrungsmittel sind holistisch. Bei ihrer Produktion wird mit der Natur und für sie gearbeitet, anstatt sich auf ölbasierte Zugaben wie Düngemittel zu verlassen. Verbraucher, die bio kaufen erwerben nicht nur Lebensmittel ohne chemische Pestizide (ein konventioneller Apfel kann bis zu 16 Mal mit über 30 verschiedenen Pestiziden gespritzt sein), sondern unterstützen auch das System, das am besten für Tiere sorgt, den routinemäßigen Einsatz von Antibiotika ablehnt und in der Landwirtschaft die wilde Flora und Fauna fördert.”
  • Kaufe saisonal und regional. Der Kauf regional produzierter Gemüse- und Obstsorten stärkt nicht nur die regionale Wirtschaft, sondern macht auch für die Gesundheit Sinn. Regionale Lebensmittel sind weitaus frischer und enthalten mehr Vitamine als Importware, da Nahrungsmittel aus fernen Ländern oft mehrere Tage unterwegs sind, bis sie am Verteilzentrum ankommen. Auch der Geschmack ist meist besser.
  • Esse Currys. Stark gewürztes Essen wie Curry ist voller vitalisierender Kräuter wie Ingwer, Kurkuma und Zimt, die zur Energieaufnahme, zum Blutkreislauf und zur Stoffwechselrate des Körpers beitragen. Hin und wieder Take-away ist in Ordnung, doch ist es auch sehr einfach, ein Curry selbst zu kochen, mit frischem Gemüse und Hülsenfrüchten. Serviere dazu reichlich ballaststoffreichen Naturreis, der auch länger satt macht.
  • Denk an deine Essmanieren. Stelle sicher, dass du ruhig bist, bevor du irgendetwas isst. Wer unter Stress isst, oder deprimiert, zornig oder in Eile ist, sollte lieber gar nicht oder nur etwas Leichtes essen. Esse nicht im Stehen oder Gehen und versuche, ein friedliches Plätzchen für deine Mahlzeit zu finden – das Essen schmeckt so besser und deine Verdauung profitiert auch davon.
  • Die Verdauung anregen. Beginne jede Mahlzeit mit etwas, das ein wenig scharf ist. Das bringt deine Verdauungssäfte ins Fließen. Reibe z. B. zwei Zentimeter Ingwerwurzel und vermische sie mit einem Spritzer frischem Zitronensaft und einer Prise Salz, als verdauungsförderndes Chutney.
  • Gründlich kauen! Der Kauvorgang hilft, größere Nahrungsteilchen zu zerkleinern. Das vermindert die Belastung des Magenpförtners und hilft dem Magen beim Verstoffwechseln der Nahrung. Je kleiner die Teilchen sind, desto besser. Auch die Verdauungsenzyme fangen durch gründliches Kauen bereits im Mund ihre Arbeit an und machen es der restlichen Verdauung leichter.
  • Probiere Aloe vera. Aloe vera ist ein fantastisches Reinigungsmittel, das hilft, die Verdauung im Toppzustand zu halten. Wähle immer einen Bio Aloe Vera-Saft aus dem inneren Blattfilet, der nicht bitter schmeckt. Trinke ihn täglich als erstes in der Früh, verdünnt mit etwas Wasser, Saft oder grünem Superfood wie den Pukka Clean Greens.

Erfahre mehr über das Pukka "Dein neues Ich" 4-Wochen-Programm.

Weitere Pukka Stories zum Thema