Image for Wohlbefinden im Herbst: So hilft uns Ayurveda

Wohlbefinden im Herbst: So hilft uns Ayurveda

9th Oktober 2017

Jede Jahreszeit bringt einige wiederkehrende und vorhersehbare Dinge und Ereignisse mit sich, die unsere Gesundheit beeinflussen können. Beim Übergang vom Sommer in den Herbst kann das zum Beispiel ein einschleichender „Winterblues“ sein oder Verdauungsunregelmäßigkeiten wegen der Umstellung auf die jahreszeitlich etwas andere Ernährung. Wenn wir uns bewusstmachen, warum diese „Muster“ auftreten, kann uns das helfen, Strategien gegen diese jahreszeitlichen Tendenzen zu entwickeln und so unsere Gesundheit optimal auf der Höhe zu halten.

Wenn die Tage kälter und kürzer werden, empfinden wir das oft wie eine Art ‚Countdown’, hin zu den dunkleren Monaten des Jahres. Der Herbst ist die Jahreszeit der Vorbereitung; Wir sollten den Körper für die vor uns liegenden Wintermonate wappnen. Er ist auch eine Jahreszeit der Veränderung, mit dem Übergang der hohen Temperaturen des Sommers auf die kühle Dunkelheit des Winters.

Ayurveda im Herbst

Im Herbst ist das Luft-Element vorherrschend: Das Wetter erscheint leichter, trockener und kühler und kommt mit dem unberechenbaren Wind des Wandels. Da die Vata-Konstitution vom Luft-Element reguliert wird, benötigt dieses Dosha während des herbstlichen Wandels unsere meiste Aufmerksamkeit. Der starke Wetterwechsel und die kühlere, trockenere Umgebung, der wir jetzt ausgesetzt sind, können dazu führen, dass der Körper an Feuchtigkeit verliert, und können auch beeinflussen, wie gut wir unser Essen verdauen. Gleichermaßen kann der Wind des Wandels uns auch nervöser und launischer werden lassen. Oft sind auch unsere Nerven gereizter, sodass wir uns angespannter fühlen und mehr unter Sorgen und Ängsten leiden.

Häufige Krankheitsbilder, die sich gerne im Herbst zeigen sind Erkrankungen wie Arthritis. Sie sind eine Reaktion auf die Mischung aus übermäßigem Vata und Giftstoffen oder Ama, die in unserem Körper aufgrund einer ineffizienten Verdauung zirkulieren. Angst- und Unruhezustände und ein etwas sprunghafteres Verhalten zeigen sich ebenfalls häufiger im Herbst.

Der Jahreszeitenwechsel ist immer eine gute Zeit für eine Entgiftungs- oder Reinigungskur. Wenn dir eine vollständige Detox-Kur zu viel ist, könntest du auf jeden Fall einige der folgenden Tipps ausprobieren.

Versuche, täglich einige dieser Dinge umzusetzen, um das kühle, trockene Herbstklima auszubalancieren:

  • Stehe um 7 Uhr morgens auf, wenn die Welt um dich herum noch ruhig und entspannt ist.
  • Massiere dich mit warmem Sesamöl, um Hauttrockenheit, knackenden Gelenken entgegenzuwirken. Im Anschluss solltest du warm duschen.
  • Versuche abwechselnd durch ein Nasenloch ein- und durch das andere auszuatmen Durch diese Wechselatmung, eine Reinigungsübung aus dem Yoga, hilfst du, Vata-Giftstoffe auszuscheiden, die eventuell dein Nervensystem und deinen Blutkreislauf einschränken.
  • Alle Yoga-Umkehr-Posen, bei denen du den Kopf unterhalb der Taille absenkst, wie Kopf- und Schulterstände, sind ideal für den Herbst. Probiere auch langsame Wiederholungen vom Sonnengruß.
  • Genieße eine Tasse Kräutertee, die dir Ausgeglichenheit und Energie zugleich schenkt. Eine gute Wahl sind unsere Bio-Kräutertees Drei Tulsi, Goldene Kurkuma, Drei Süßholz oder unseren Cacao Chai.
  • Wenn du den Wind des Wandels spürst und dich nicht recht wohl fühlst oder nicht so gut wie sonst schläfst, könntest du unsere Bio-Nahrungsergänzungsmittel Ashwagandha Wholistic™ or Night Time probieren.
  • Deine Ernährung im Herbst sollte warme Speisen mit süßem, leichtem scharfem, saurem und salzigem Aroma umfassen, um die Feuchtigkeit in dir zu erhöhen und dir zu helfen, dich genährt und geerdet zu fühlen. Starte mit einer kleinen Schüssel Haferflocken, Reis oder Quinoa in den Tag, gewürzt mit Ahornsirup, Honig oder Zimt. Wähle für Mittag- und Abendessen nährende Nahrungsmittel wie gedämpftes Gemüse, Suppen oder ein wärmendes Gericht wie Kicharee, mit Reis, Linsen und Gemüsen. Vermeide zu viel rohe Salate, kalte Getränke, Eiskrem, Bohnen, fermentierte Speisen und Hefe, da sie zu Blähungen führen und die Verdauung schwächen können. Wenn du merkst, dass deine Verdauung etwas aus dem Gleichgewicht ist, versuche eine Tasse unseres Bio-Kräutertees After Dinner oder unser Bio-Nahrungsergänzungsmittel Triphala Plus.
  • Zum Tagesabschluss ist eine köstliche Tasse heißer Milch mit einer Prise Muskat, Safran oder Kardamom ein köstlicher Genuss, bevor du früh zu Bett gehst.

Am wichtigsten ist es, Körper und Geist zu erlauben und zu ermöglichen, dass sie sich an ihr neues Umfeld anpassen – gib ihnen Zeit und unterstütze sie dabei. Stelle sicher, dass du ausreichende Ruhe und Schlaf bekommst, ernähre dich gut und nährstoffreich, bewege dich regelmäßig und angemessen und versuche, eine positive Geisteshaltung zu bewahren. Wenn du auf diese Dinge hinarbeitest, tust du alles dafür, deinen Körper mit neuen Energien zu füllen und wirst dich bald bereit und gut gerüstet für den Winter fühlen.

Wenn du dein Dosha bereits kennst, kannst du hier den für dich passenden Wohlfühl-Leitfaden für den Herbst nachlesen: Pitta, Vata, Kapha.

Willst du dein Dosha herausfinden? Teste dich hier in unserem Dosha-Quiz.

Weitere Pukka Stories zum Thema