Image for Sommerroutine für ein kühles Gemüt in der heißen Jahreszeit

Sommerroutine für ein kühles Gemüt in der heißen Jahreszeit

25th Juni 2019

Gelassenheit mit Pukka Bio-Tees und Bio-Nahrungsergänzungsmitteln

Für einen kühlen Kopf und Frische während der heißen Jahreszeit bietet die ayurvedische Lehre wertvolle Tipps. Gemäß dem Motto „Gleiches verstärkt Gleiches“, sollte die Ernährung die gegensätzlichen Eigenschaften der Jahreszeit widerspiegeln. Um den Körper in Balance zu halten, steht der Sommer daher im Zeichen von Gelassenheit und Kühle. Speziell für diese Bedürfnisse kreierte Pukka Kräuterexperte Sebastian Pole den erfrischenden Bio-Tee „Mint Refresh“. Auch die Bio-Tees „Drei Minze“, „Mint Matcha Green“ und „Klar“ sind ideal, um den Körper im Sommer in Balance zu halten. Zusammen mit dem Pukka Bio-Nahrungsergänzungsmittel „Clean Greens“ gelingt so ein strahlender Sommer.

Sommerzeit ist Pitta-Zeit
Dr. med. Marisa Hübner, Ärztin für Innere Medizin und Ayurveda erklärt: „Im Ayurveda wird zwischen drei Funktionsprinzipien unterschieden (Doshas): Vata, Pitta und Kapha. Sie sind in jedem Menschen in unterschiedlichen Ausprägungen vorhanden und bestimmen damit den Konstitutionstyp und die Individualität jedes Einzelnen. Lebensstil, Ernährung, Jahreszeiten und andere äußere Einflüsse können das Gleichgewicht der Doshas durcheinanderbringen. Die heißen Sommermonate werden von Pitta, dem Feuerelement, dominiert und können damit zu einer Zunahme von Pitta im Körper führen. Ziel des Ayurveda ist es, stets das natürliche Dosha-Gleichgewicht zu erhalten und so Störungen vorzubeugen. Für den Sommer sind daher Routinen, Lebensmittel und Kräuter empfehlenswert, die Pitta beruhigen.“

Für mehr Abkühlung, Ruhe und Sammlung sorgt diese ayurvedische Sommerroutine:

  • Mit der Sonne aufstehen und von dem natürlichen Instinkt Gebrauch machen, früh zu erwachen
  • Eine tägliche Yoga- oder Meditationsroutine, die Körper und Geist beruhigt und so die Körpertemperatur senkt. Um die im Sommer nachlassende Verdauungskraft anzuregen, eignen sich Dehnübungen für Bauch und unteren Rücken, wie „Ardha Matsyendrasana“ (Drehsitz)
  • Leichte und einfach zu verdauende Speisen bevorzugen. Empfehlenswert sind süße, bittere und herbe Lebensmittel wie grünes Blattgemüse, Aprikosen, Melone oder Hafer. Für einen extra grünen Kick sorgt das Pukka Bio-Nahrungsergänzungsmittel „Clean Greens“ mit der Kraft von elf grünen Kräutern wie Weizengras, Spirulina und Brennnessel. Typische Sommerlieblinge wie Rohkost und kalte Speisen werden im Ayurveda nur in Maßen empfohlen. Stark erhitzende, scharfe und saure Lebensmittel wie z.B. Chili, Essig, scharf angebratenes und frittiertes sollten eher Sparsam eingesetzt werden
  • Viel trinken. Getränke bei Zimmertemperatur sind ideal, beispielsweise ein erfrischender Pfefferminz-Tee. Der Pukka Bio-Tee „Mint Refresh“ mit kühlender Pfefferminze, süßen Fenchelsamen und Rose wurde speziell für Pitta-Typen konzipiert. Auch die Bio-Teesorten „Drei Minze“ und „Mint Matcha Green“ sind perfekte Begleiter im Sommer. Eiskalte Getränke hingegen können das Verdauungssystem zu sehr belasten
  • Milde Gewürze wie Fenchel und Koriander beruhigen Pitta, wirken sich aber gleichzeitig positiv auf das Verdauungsfeuer aus. Der Pukka Bio-Tee „Klar“ enthält neben Fenchelsamen kühle Pfefferminze, Aloe Vera und tiefgrüne Kräuter wie Brennnessel und Löwenzahn, die für ihre erfrischende Wirkung geschätzt werden
  • Idealerweise vor 23 Uhr zu Bett gehen, bevor das Pitta-Dosha seinen Höhepunkt erreicht
  • med. Marisa Hübners Tipp für die heiße Jahreszeit: „Schwimmen im frischen, kühlenden Wasser ist eine tolle Bewegungsform im Sommer, denn Wasser ist das beruhigende Element von Pitta – bitte aber nicht in der prallen Sonne“

Der kleine positive Wandel
Es mag überfordernd erscheinen, alle Hinweise gleichzeitig in den Alltag zu integrieren. Hier hilft es, zuerst eine oder zwei Routinen pro Woche anzupassen und die Auswirkungen auf Körper und Geist zu beobachten. Selbst kleine Verbesserungen im Wohlbefinden können dann als Anreiz ausreichen, weitere, allmähliche Anpassungen vorzunehmen. Tiefgreifende Veränderungen werden sich langsam und mit der Zeit einstellen.

Weitere Pukka Stories zum Thema